Wenn Ihr Kind trauert ...

Wir bieten

Begleitung im letzten Lebensabschnitt, Trauerbegleitung für Erwachsene, Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche und eine Ausbildung zum/r Hospizhelfer/in.


Begleitung im letzten Lebensabschnitt

Wir wollen schwerstkranken und sterbenden Menschen unterstützend zur Seite stehen und somit auch deren Angehörige und Freunde entlasten. Durch regelmäßige und verlässliche Besuche nach Vereinbarung wollen wir dem Sterbenden das Gefühl geben, nicht alleine zu sein.
Wir sind für Sie da – zum Reden, zum Schweigen, zum Zuhören, zum Vorlesen…
Dadurch öffnet sich dem pflegenden Angehörigen ein Zeitfenster für sich selbst, in dem er für einen Moment Abstand gewinnen und die Kraftreserven neu aufladen kann. Durch spezielle Seminare und Fortbildungen haben wir uns auf diese Aufgabe vorbereitet.

nach oben


Trauerbegleitung Erwachsene

In der heutigen Zeit wird den Menschen kaum noch Zeit zum Trauern gegeben. Kurz nach der Beerdigung hat der Trauernde wieder zu funktionieren und zur normalen Tagesordnung überzugehen. Der Weg durch die Trauer bis zu einem neuen Gleichgewicht dauert aber bei den meisten Menschen zwischen drei und fünf Jahren.
In dieser Zeit der Trauer möchten wir begleitend und unterstützend zur Seite stehen. Dies kann in Gruppengesprächen im offenen Trauertreff erfolgen oder in individuell vereinbarten Einzelgesprächen.

nach oben


Trauerbegleitung Kinder und Jugendliche

Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche, PDF 73KB

Flyer Trauergruppe Kinder und Jugendliche (PDF 1568 KB)

Bei einem Trauerfall in der Familie wird oft vergessen, dass auch Kinder trauern. Ebenso wie Erwachsene machen auch Kinder Erfahrungen mit Abschied, Sterben und Tod. Besonders nach dem Tod von Geschwistern werden Kinder in ihrer Trauer oft übersehen und verlieren außer dem Bruder oder der Schwester auch die Aufmerksamkeit der Eltern.
Mit extra auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnittenen Trauergruppen wollen wir helfen. Unsere speziell dafür ausgebildeten Begleiter/innen bieten ihre Unterstützung auf dem Weg des Trauerprozesses an:
Patrizia Blazevic:
ktg-kontakt@hgm-ev.de
oder
Stilla Gathof:
ktg-kontakt@hgm-ev.de

nach oben


Ausbildung

(Bemerkung: Informationen zur Ausbildung 2020/21 finden Sie weiter unten im folgenden Beitrag!)

Durch die Ausbildung zum Hospizhelfer/in kann man nicht nur seinen Mitmenschen einen Dienst erweisen. Es bereichert auch das eigene Leben, indem man sich selbst besser kennen lernt und neue Horizonte entdeckt.
Nach einem individuellen Vorgespräch mit einem Psychotherapeuten wird die Ausbildung in Wochenendseminaren in kleinen Gruppen (max. 12 Teilnehmer) durchgeführt. Nach Beendigung der Ausbildung entscheiden Sie selbst, ob Sie als Hospizhelfer/in aktiv werden möchten.
Aufbauend auf die Seminare zum Hospizhelfer/in kann eine Ausbildung zum Trauerbegleiter/in erfolgen.
Die daraus gewonnenen Erfahrungen werden in regelmäßigen Fortbildungen weiter vertieft.

Kontaktieren Sie uns bitte, wenn Sie Interesse an einer Ausbildung haben. Gerne informieren wir Sie auch über die damit verbundenen Kosten.

nach oben

„Wir bilden aus“: Ausbildung zum Hospizhelfer 2020/21

Flyer (164 kB)

In diesem Jahr möchten wir Interessierten wieder die Möglichkeit geben sich als Hospizhelfer ausbilden zu lassen, um in unserer Gemeinschaft als ehrenamtlicher Helfer mitzuarbeiten. Neuerdings bieten wir unseren Aktiven neben ambulantem Engagement zudem die Möglichkeit im stationären Hospiz am Wasserturm in Jügesheim als Hospizhelfer tätig zu sein. Wie bereits bei unserer letzten Ausbildungsrunde wird Herr Gottfried Rudolph den Ausbildungskurs an 4 Wochenenden durchführen. Ein zusätzliches Praktikum erfolgt in unterschiedlichen sozialen Einrichtungen. Der Kurs beginnt mit einem Wochenende im November 2020 und wird im nächsten Jahr an 3 Wochenenden fortgesetzt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unser Büro im Rathaus. 

Am 25.6.2020 veranstalten wir mit Herrn Rudolph einen Infoabend in den Räumlichkeiten der AWO in der Fährenstr. 2. Dieser Abend steht natürlich auch anderweitig Interessierten offen. Aufrund der ungewissen Situation bezüglich der Coronakrise ist eine Anmeldung zum Infoabend mit der Möglichkeit sie ggf. über Verlegungen zu informieren obligatorisch!

Geplante Ausbildungszeiten: 13. – 15. 11. (2020), 22.-24.1., 12.3. – 14.3., 23.4. – 25.4. (2021) Auch hier gilt leider ein durch die Epidemie bedingter Vorbehalt. Ein Beginn mit dem 2. Termin wäre aus heutiger Sicht denkbar.