Infoabend für neue Hospizbegleiter*innen

Wir freuen uns riesig über die tolle Resonanz zu unserem Infoabend….Mit engagierten ehrenamtlichen Hospizbegleiter*innen in unserer schönen Mühlenstadt Menschen in Ihrer letzten Lebensphase zu begleiten ist unser Ziel. Wir freuen uns über den regen Zuspruch, denn Zuwendung und Mitmenschlichkeit ist das was wir am Ende des Lebens ALLE brauchen.

Betroffene & An- und Zugehörige hierbei zu unterstützen ist die Aufgabe der Hospizgemeinschaft….helfen Sie uns dabei, werden Sie Teil in der Hospizbewegung……gemeinsam können wir viel erreichen.

Meldet Sie sich bei Interesse an unserem nächsten Qualifikationskurs im Herbst 2020! Wir freuen uns auf Sie! Infos unter hgm-e.v.de oder telefonisch unter 79 38 46 zu den Bürozeiten, oder sprechen Sie uns Band….denn auch wir sind ehrenamtlich & rufen gerne zurück!

Hier der Bericht aus der Offenbach Post:

https://www.op-online.de/region/muehlheim/muehlheim-lebende-letzten-atemzug-betreuen-13814125.html?fbclid=IwAR1tilWjpYEB3K29nLA6JrRex84vxQR2oPtp80RtoUGE0murNDtsPFkq040

Letzte Hilfe Kurs online

Am 7. Juli war es endlich soweit: Trotz COVID-19 ein Letzte Hilfe Kurs online. Mit 11 Teilnehmer*innen war der Kurs gut besucht. 4 Teilnehmerinnen aus Mühlheim, aber auch aus Hamburg, dem Ruhrgebiet und dem Saarland hatten in 4 Stunden die Gelegenheit alles zu erfahren, was man zum Thema Tod und Sterben alles Wissen sollte, oder schon immer mal wissen wollte…….DANKE! Wir werden sicher in diesem jähr nochmal Kurse anbieten…..und jetzt Wissen wir…..entweder vor Ort bei uns in die Marktstr. 44, oder im „world wide web“!

20 Jahre Hospizgemeinschaft Mühlheim, 1997- 2017

Unser 20-jähriges Jubiläum haben wir 2017 mit einer Reihe von Veranstaltungen gefeiert.
Die Details anlässlich der Veranstaltungsreihe zum 20-jährigen Jubiläum der Hospizgemeinschaft Mühlheim im Flyer (PDF 167 KB) hier.

Wir bedanken uns bei der Friedrich Ebert Haupt- und Realschule für die Spende

Die Friedrich-Ebert-Haupt- und Realschule spendet 700,- € aus dem Erlös des Weihnachtsbasars 2016 an die Hospizgemeinschaft Mühlheim e.V.. Als ambulanter Hospizdienst begleitet sie Menschen, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden, unterstützt die Angehörigen und begleitet Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihrer Trauer.

Im Rahmen einer Projektwoche, die von Frau Marita Swoboda, geleitet wurde, beschäftigten sich deren Klasse mit den Themen Palliativpflege (palliative care), Loslassen, Sterben und Trauern und welche Formen der Begleitung und Unterstützung es für schwerstkranke Menschen und deren Angehörigen gibt.

Rektor Christoph Müller und Lehrerin Marita Swoboda überreichten den symbolischen Scheck an Dr. Josef Hahn von der Hospizgemeinschaft Mühlheim (siehe Foto), der sich sehr darüber freute. Die Spende wird für die Aus- und Weiterbildung von Hospizhelferinnen und Hospizhelfern verwendet.

20 Jahre Hospizgemeinschaft; von links nach rechts:  Dr. Josef Hahn,  Christoph Müller und Marita Swoboda; Foto: Wolfgang Serchinger
von links nach rechts: Dr. Josef Hahn, Christoph Müller und Marita Swoboda; Foto: Wolfgang Serchinger

Renate Schnell zum Ehrenmitglied der HGM ernannt

Auf der Mitgliederversammlung der Hospizgemeinschaft Mühlheim wurde die langjährige Vorsitzende Renate Schnell auf Antrag des Vorstandes zum Ehrenmitglied ernannt.

“Mit dieser Ernennung möchten wir insbesondere die Verdienste von Renate Schnell beim Aufbau der Hospizgemeinschaft vor 20 Jahren würdigen”, betonte der Vorsitzende.

In seinem Rechenschaftsbericht gab er einen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten der aktiven Mitglieder in 2016:

48 Begleitungen, die sich wie folgt aufteilen: 11 Sterbebegleitungen, 18 Begleitungen im letzten Lebensabschnitt, 15 Trauerbegleitungen von Erwachsenen, 4 Trauerbegleitungen von Kindern und Jugendlichen.

Darüber hinaus fanden 12 offene Treffs für Trauernde statt, 15 Informations- und Beratungsgespräche sowie verschiedene öffentliche Veranstaltungen (Vorträge, Seminare, Teestunde und Ausstellung LebensZeichen).

Ein Ausbildungskurs zur Hospizhelferin bzw. Hospizhelfer steht kurz vor dem Abschluss mit 12 Teilnehmern. Darüber hinaus ging er auf die verschiedenen Veranstaltungen ein, die im Rahmen des 20 jährigen Jubiläums geplant sind. Los geht es nach den Sommerferien Anfang September.

Der neue Vorstand im Jubiläumsjahr setzt sich wie folgt zusammen: Dr. Josef Hahn (1. Vorsitzender), Marlis Hanebutt (2. Vorsitzende), Astrid Drescher (Schriftführerin), Tanja Zahn-Kipping (Kassiererin), Gertrud Zieringer (Beisitzerin) und Susanna Cefariello (Beisitzerin).

Ausgeschieden sind Andrea Restle und Birgit Sackmann. Der Vorsitzende bedankte sich bei beiden für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Selbstfürsorge und Achtsamkeit

Wer sich viel um Andere kümmert, kommt oft selbst zu kurz. Pflegende Angehörige konnten am 10. November 2016 in den Räumen der Hospizgemeinschaft Mühlheim lernen, wie sie angemessener mit ihren Kräften umgehen. Monika Mootz, Entspannungspädagogin der Akademie Gesundes Leben, referierte über die Kunst des langen Atems. Alltagstaugliche Entspannungsübungen zum Auftanken für zwischendurch konnten die zahlreichen Zuhörer einüben, Entspannung und Erholung waren die spürbaren Erfolge dieses Trainings. Wer dieses Mal den Termin nicht wahrnehmen konnte, kann beruhigt sein: Wegen der sehr guten Resonanz wird über eine Wiederholung dieses Angebots für pflegende Angehörige auch im nächsten Jahr nachgedacht. Kooperationspartner dieser kostenfreien Veranstaltung ist neben der Hospizgemeinschaft der Kreis pflegender Angehöriger in St. Markus gewesen.

Ausstellung mit Werken von Kirsten Berlin

Kirsten Berlin (bei facebook), Künstlerin aus Mühlheim, hat sich lange Zeit mit dem Leben und dem Vermächtnis Frida Kahlos, der bedeutenden mexikanischen Künstlerin, auseinander gesetzt. Sie machte sich in Mexiko City auf die Spurensuche nach Kahlos Leben im Casa Azul, in ihrem Atelier und an vielen anderen Orten der Stadt.

Die ansprechenden Räume der Hospizgemeinschaft Mühlheim nutzend, den Termin bewusst im Totenmonat November gewählt, für den die Mexikaner mit ihrem hohen Feiertag “Diaz de los muertos” bekannt sind, wurde diese Ausstellung Interessierten präsentiert.

Kirsten Berlin zeigt ihre Interpretationen von Frida Kahlos Texten aus dem gemalten Tagebuch, das erst 40 Jahre nach ihrem Tod publiziert werden durfte, sowie eine Auswahl an Devotionalien und Büchern. In diesem Sinne: Viva la Frida!

Ausstellung “Lebens-Zeichen” mit Werken des Mainzer Künstlers Florian Holzing

Im Zeitraum vom 08.05.- 26.06.2016 stellte die Hospizgemeinschaft Mühlheim in ihren Räumen Werke des Mainzer Künstlers Florian Holzing aus. Mit dem Titel “Lebens-Zeichen” konnten in japanischer Kalligraphie Begriffe wie Lebensenergie, Weg, Feuer, Wasser, Liebe, Hass, Freiheit und Frieden bewundert werden.

Einen Pressebericht finden Sie unter folgendem Link:

https://www.stadtpost.de/stadtpost-muehlheim/aesthetische-werke-harmonischen-linien-id13072.html

Seminar “Kriegskinder und Kriegsenkel kommen miteinander ins Gespräch”

Am Samstag, den 21.11.2015 fand ein Seminar über das Thema “Kriegskinder und Kriegsenkel kommen miteinander ins Gespräch” statt. Die Dipl. Pädagogin Stephanie Ludwig und der ev. Theologe Alexander Kaestner, beide vom Thema persönlich betroffen, informierten darüber, wie die Erfahrungen der damaligen „Kriegskinder“ im Leben dieser Generation weiter wirken. Die zwischen 1927 und 1945 Geborenen haben lange über ihre Erlebnisse geschwiegen, haben aber oft nicht weiter erklärbare Symptome entwickelt. Dazu gehören: Ängste beim Silvesterfeuerwerk, das Horten von Vorräten, Schwierigkeiten bei der Partnerwahl. Selbst die nach Kriegsende Geborenen tragen schwer an dem, was ihre Eltern erlebt haben. Häufig sind auch noch Auswirkungen auf die Generation der Enkel festzustellen.

Wenn im Alter die Kräfte nachlassen, brechen die Erinnerungen an das Kriegsgeschehen, die während der “aktiven Phase” des Lebens verdrängt wurden, wieder auf.

In der Begleitung sterbender Menschen können diese Themen wieder aufgegriffen werden. Wie verhält man sich als ehrenamtlicher Helfer/Helferin, wie steht man als Familienmitglied dieser Thematik gegenüber?

Zu Beginn des Seminars wurde festgestellt: “Jeder Mensch trägt 100 Jahre Geschichte in sich”. Und nicht nur die in den 1970-er Jahren geborenen Teilnehmer waren erstaunt, wie nachhaltig die Kriegsgeschehnisse von vor über 70 Jahren sich auch noch heute auf ihr tägliches Leben auswirken.

Hospizgemeinschaft beteiligte sich an der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements!

Im Rahmen der 11. Woche des bürgerschaftlichen Engagements, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Joachim Gauck stand, fand ein Bürgerempfang im Mühlheimer Rathaus statt. Begleitet wurde der Empfang am Samstag, den 19. September 2015, von einem “Markt der Möglichkeiten”. Hier stellten sich Projekte und Gruppen mit ihren Angeboten vor, auch die Hospizgemeinschaft Mühlheim war mit einem Stand präsent.